KÖRPERSPRACHE | KOMMUNIKATION


Zahlreiche Studien und Arbeiten haben sich in den letzten Jahrzehnten mit Kommunikation und ihren Bestandteilen auseinandergesetzt. Wir wissen heute, dass Bedeutung nicht allein durch das, WAS wir sagen zustande kommt, sondern auch durch die Art und Weise, also WIE und in welchem Kontext wir es sagen - bewusst oder unbewusst. Für unsere mündliche Kommunikation ergibt sich daraus die Unterscheidung in

  • verbale (Wortwahl, Satzbau etc.),
  • nonverbale (Mimik, Gestik, Körperhaltung...),
  • paraverbale (Lautstärke, Pausen, Sprechrhythmus...) und
  • extraverbale Kommunikation (Kontext, Zeit, Ort...).

Jeder dieser Bedeutungsbausteine hat seinen Zweck und seine Gewichtung. Auch wenn es unterschiedliche Ansätze und Zahlen zu ihrem jeweiligen Bedeutungsanteil gibt, lässt sich feststellen: unsere Wortwahl ist weit weniger wichtig als unsere Stimmlage oder Betonung und unsere Körpersprache wiederum ist wesentlich aussagekräftiger als unsere Stimme. Körpersprache lässt Unsagbares sichtbar werden, ob wir wollen oder nicht. Indem wir lernen, sie wirklich wahrzunehmen und einzusetzen, verbessern wir unsere alltägliche Kommunikation um ein Vielfaches. Wie erkennt man Gefühle? Wie schätzt man ein, ob jemand lügt oder etwas verdeckt? Wie weiß ich, was mein Gegenüber denkt und wie nutze ich dieses Wissen? All das ist erlernbar und trainierbar.


Wer körpersprachliche Signale bewusst wahrnimmt und steuert, kann jede Begegnung mit anderen Menschen positiver gestalten.